Enkaustik ist ein griechisches Wort, das bedeutet “zu heizen oder zu brennen” (enkaustikos). Wärme wird während des gesamten Prozesses verwendet, vom Schmelzen des Bienenwachs und des Lackes bis zum Verschmelzen der Wachsschichten. Encaustic besteht aus natürlichen Bienenwachs und Dammarharz (kristallisierter Baumsaft). Das Medium kann allein für seine Transparenz oder Klebstoffqualitäten verwendet oder pigmentiert verwendet werden. Pigmente können dem Medium hinzugefügt oder mit traditionellen Künstlerpigmenten gefärbt werden. Das Medium wird geschmolzen und mit einem Pinsel oder einem beliebigen Werkzeug aufgetragen. Jede neue Schicht wird dann wieder aufgeheizt, um sie auf die vorherige Schicht zu verschmelzen.

EnkaustiK Schellack Technik:

Die Enkaustik-Schellack Technik ist eine der beliebteste Technik in der Enkaustik Malerei. Schellack wird gewonnen aus das Sekret der Schildlaus, die dünnen Plättchen werden in  Spiritus oder Alkohol ausgelöscht und zu einen Lack angerührt. Das Bild wird mit Enkaustik Wachs gemalt und der Schellack kommt auf die oberste Bildschicht, dann wird mit einem Heißluftgerät oder mit einen Brenner bearbeitet. So entstehen die verschiedenen Strukturen und Farbverläufe.

Enkaustik Bilder sind sehr langlebig. Bienenwachs und Harz sind feuchtigkeitsundurchlässig, was sie extrem langlebig macht; sie werden nicht vergilben oder verdunkeln. Rahmen Sie die Enkaustik nicht unter Glas, das ist nicht nötig. Außerdem verlieren Sie die Schönheit des Wachses und wie das eigenem Lichtspielt des Bildes. Wenn Sie einen Rahmen um die Kanten legen möchten, eignet sich am bestem ein Schattenfügenrahmen.

Auch wenn sie extrem langlebig sind, sollte die Enkaustikbilder mit Vorsicht behandelt werden, um Kratzer auf der Oberfläche zu vermeiden und die Kanten zu schützen.

Setzen Sie das Bild nicht extremen Temperaturen aus; lassen Sie ihn nicht in einem heißen Auto, draußen in der direkten Sonne oder unter extremer Kälte stehen. Sie eignen sich am besten für stabile Temperaturen zwischen 40-125 Grad Farenheit.

Enkaustische Gemälde können im ersten Jahr während der Aushärtung des Wachses “blühen”, ein verschwommener weißer Rest. Es ist völlig normal und lässt sich leicht entfernen, indem man die Oberfläche vorsichtig mit einem weichen Tuch abwischt.  Ich benutze einen alten Seidenstrunpf.

HINWEIS: Die Farben können je nach Bildschirm leicht variieren.

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close